Raumkonzept

Verknüpfung der Architektur mit der Pädagogik der Gesamtschule Höhscheid

Pädagogik

Architektur

  • KollegInnen sind schwerpunktmäßig in einer Klasse eingesetzt
  • Jahrgangsteams arbeiten teilautonom

Jahrgangsstationen

  • Lernbüro mit mehreren Klassen
  • Jahrgang eine organisatorische Einheit
  • Vertrautheit

Jahrgangscluster

(Klassenräume, Lehrerstation, Beratungsräume, Differenzierungsräume, Lehrmittelraum, Toiletten)

  • Integrierter NW-Unterricht
  • Projektartiges Lernen
  • Lernen in Werkstätten

Fachräume mit flexiblen Nutzungsmöglichkeiten (Hauswirtschaft, NW (geplant), Kunst, Musik (geplant), Technik)

  • z. T. frontale Phasen im Unterricht

Klassenräume

  • 27 SuS/ Klasse
  • inklusive Lerngruppen
  • Differenzierung mit Kleingruppen
  • individualisiertes Lernen (EA)
  • kooperatives Lernen
  • Ganztagsschule

Klassenräume > 60 m² mit Gruppenraum

(Klassenraum plus) und flexibles Klassenzimmer

  • Gesunde Schule als Lebensraum

Farbgestaltung

Lüftungsmöglichkeiten

Beschattungsmöglichkeiten

Jungen-/ Mädchenraum (geplant)

Spieleraum (geplant)

Ruheräume mit entsprechenden Möbeln (geplant)

  • inklusive Schule

Barrierefreiheit (geplant)

  • multiprofessionelles Team
  • individuelle Förderung
  • inklusive Schule

Zentrum für unterstützende Pädagogik (ZUP) (geplant)

  • Lerncoaching
  • Beratung
  • dialogische Elternarbeit

Beratungsräume im Cluster

  • Mittagessen
  • Ganztagsschule
  • Projektorientierung (mit Aufführungen)
  • Darstellen und Gestalten (DUG)

Multifunktionale Mensa Mensa01  Mensa 02

  • projektorientiertes Lernen
  • Binnendifferenzierung
  • schüleraktives Lernen

Lernmittelräume im Cluster

  • Schulgebäude wird mit dem 9. + 10. Jahrgang der Hauptschule geteilt
  • Gesunde Schule als Lebensraum

Separater Schulhof mit Spiel-/ Sitz-/ unterstellgelegenheiten

dezentrale Toiletten