Classroommanagement

Classrommanagemnt umfasst verschiedene Maßnahmen, die eine Lehrkraft umsetzen kann, damit Unterricht gelingen kann bzw. eine Klasse führen kann. Das kann zu verschiedenen Zeitpunkten sein:

  • vor der Unterrichtsstörung (präventiv)
  • unterstützend, dass keine Unterrichtsstörung entsteht
  • direkt nach der Unterrichtssörung (intervenierend)
  • nach der Unterrichtsstörung (reflektierend)

Die Maßnahmen finden auf verschiedenen Ebenen statt:

  • Beziehungsebene (zwischenmenschliche Zusammenarbeit von den am Unterricht beteiligten Personen)
  • Disziplinmanagement (Regeln, Rituale und Konsequenzen daraus)
  • Unterrichtsebene (Veränderungen des Unterrichtsverlaufs)

Hier ist die Vereinbarung vom August 2015 des damaligen 5. Jahrgang (Gelungenes Classroom), die bis auf minimale Abweichungen für alle Lehrkräfte gilt.

Ein Beispiel, das im Rahmen des Pilotprojektes „Übergänge gestalten“ mit Buddy e. V. entwickelt wurde, ist die Stopp-Regel.